Der jährliche ADVENTMARKT am 1. Adventwochenende an der VS Gmunden Ort vereint...

Tradition, Brauchtum und Schulgemeinschaft

Zur TRADITION...

Unser Pensi Adventmarkt, den es seit ca. 60 Jahren am Schulstandort der Kreuzschwestern in Gmunden gibt, lebt bis heute von dieser jahrzehntelangen Tradition. Was als kleiner Bastelmarkt der internen SchülerInnen der "Mädchenvolksschule" begann, wuchs in der Blütezeit der 70er und 80 er Jahre zu einem der größten Adventmärkte in Gmunden heran. Die Marke "Pensibastelmarkt" ist vor allem mit einem Namen verbunden: Sr. Meinharda WÖGERBAUER. Bis heute bastelt und strickt, häkelt und stickt, näht und klebt, steckt und webt die ehemalige Arbeitslehrerin der Volksschule unentwegt für "ihren" Bastelmarkt. Sie hat in den letzten 50 Jahren sicher tausende von Stunden in die Produktion von Basteleien investiert und überrascht immer wieder mit "Innovationen". Ohne ihr reiches Repertoire an diversen "Kunstwerken" wäre der ADVENTMARKT nicht vorstellbar.

Traditionell wird immer auch ein Teil des Erlöses aus dem ADVENTMARKT an eine in Not geratene Familie in der Umgebung gespendet. Somit ist der ADVENTMARKT bis heute zweifellos das größte Sozialprojekt des Schulstandortes Gmunden.

...kommt das BRAUCHTUM...

Wir bemühen uns nicht nur um die Tradition am ADVENTMARKT, sondern versuchen den Markt auch immer weiter zu entwickeln. So begannen wir vor einigen Jahren, die Produkte des Marktes so umzustellen, dass wir das Brauchtum stärker in den Fokus rückten: Adventkränze, Türkränze, Kletzenbrot, Kekse, Punsch, Misteln, Holzbünde...! Auf Basisprodukte einer brauchtumsorientierten Gesellschaft wollten wir uns konzentrieren. Diese Umstellung war erfolgreich. Tannenreisig und Misteln in entsprechender Qualität sind zwar nicht einfach zu beschaffen, aber es finden sich immer wieder freundliche Menschen, die uns weiter helfen...!

Das "Pensikletzenbrot" ist ohnehin eine einzige "Erfolgsstory".

Was im Jahr 2006 als "Brauchtumsstunde mit Kletzenbrotbacken" für eine 3. Klasse konzipiert war, entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Verkaufsschlager am ADVENTMARKT. Unser Freund Reini BRUNNER, Bäckermeister i.R. aus der Reindlmühl, besuchte uns in der Schule, erzählte uns von den Advent- und Weihnachtsbräuchen seiner Kindheit und zeigte uns, wie er Kletzenbrot macht. Sein Können und seine "Rezeptur", gepaart mit dem "Marketing" an der Schule und der Unterstützung der Schwestern und des Küchenchefs Helmut THEIL, ergeben heute den wunderbaren Geschmack des "PENSIKLETZENBROTES". Wie bekannt und beliebt unser Kletzenbrot mittlerweile ist, erleben wir jedes Jahr aufs Neue. Es ist jedes Jahr ausverkauft!!!

...und so entsteht eine einzigartige SCHULGEMEINSCHAFT

Wer im November in der Volksschule vorbei kommt, der merkt, wie es "brodelt". Es sind weniger die Kinder, sondern vielmehr die Lehrerinnen und der Direktor, die aufgeregt sind: "Werden wir wieder alles hinkriegen...?, Haben wir auch wirklich an alles gedacht...? Werden die Kekse reichen...? Woher kriegen wir das Tannenreisig? Wer macht das...? Passt die Werbung...?"

 Wenn es dann losgeht und wir sehen, wie viele Eltern, Großeltern, Freunde, Nachbarn, Kinder uns in den Tagen vor dem ADVENTMARKT helfen und sich freuen, dass sie mithelfen können, dann werden wir alle Jahr für Jahr wieder Zeugen dieses großartigen Ausdrucks der Gemeinschaft an unserer Schule. Alle helfen mit: Schwestern im Haus, die Hausmeister, Eltern, die Kinder... und jeder spürt, dass dieser ADVENTMARKT im Pensi auch nach 60 Jahren immer noch etwas ganz besonderes ist. Dieses geschäftige Treiben vor dem ersten Adventwochenende, die Vorbereitung auf den ADVENTMARKT, die Freude und der Fleiß, dieses gemeinsame Tun, all das drückt vielleicht auch aus, was viele von uns als den "Geist unserer Schule" beschreiben würden.

Autor: Th. Grömer